Molekülbaukasten Magnetic Multi

Molekülbaukasten Magnetic Multi
Artikelnummer: WI304388112
Verfügbar:
Ihr Preis:
305.00 CHF
Menge:
Stk.

Molekülbaukasten Klick-Multi
Erster Molekülbaukasten mit funktionierenden Elektronen- und Kräftedarstellungen

Vorteile gegenüber allen anderen Atom- bzw. Molekülbaukästen:

  • Zum ersten Mal ist jedes einzelne Valenzelektron funktional dargestellt.
  • Sämtliche Bindungen, Kräfte und Ladungen sind erstmalig anschaulich dargestellt.
  • Elektronenpaarbindungen werden mit einem innovativen geschlechtslosen Stecksystem gebildet.
  • Elektrostatische Kräfte (Wasserstoffbrücken, Ionenbindungen oder Hydratisierung) werden als magnetische Kräfte erfahrbar.
  • Freie Elektronenpaare werden mit allen funktionalen Eigenschaften repräsentiert.
  • Alle Atome und Moleküle sind maßstabsgetreu.
  • Elektronenstrichformeln (nach Lewis) können immer direkt von den Molekülen, Ionen oder Atomen abgezeichnet werden.
  • Sämtliche chemische Reaktionen lassen sich durchspielen. Reaktionsmechanismen können dadurch nachvollzogen und verstanden werden.
  • Bei Säure/Base-Reaktionen können zum ersten Mal H+-Ionen übertragen werden.
  • Bei Red/Ox-Reaktionen können Elektronen übertragen werden, entstandene Ladungen können dann erkannt werden. Ladungen sind durch Farbcodierung und Form zu erkennen (orange für +, schwarz für -).

Durch die magnetische Darstellung der Wasserstoffbrücke wird der Unterschied zu der O-H Bindung im Wassermolekül besonders klar. Entsprechend ist auch die Hydrathülle möglich.

Durch das magnetische Zusammenhaften der Na+- Ionen mit den Cl—-Ionen wird der Charakter einer Ionenbindung jetzt verständlich. Entsprechend sind auch Komplexe darstellbar.

Inhalt WINLAB Klick Multi:
■ 14 Wasserstoffatome
■ 6 Kohlenstoffatome
■ 2 Stickstoffatome
■ 8 Sauerstoffatome
■ 1 Argonatom
■ 2 Fluoratome
■ 2 Chloratome
■ 1 Schwefelfatom
■ 1 Phosphoratom

Anwendungsbeispiele:
■ Atombau: Einfach-Besetzungsregel (Hund Regel), freie Eletrodenpaare
■ Oktettregel
■ Halogene: F2, Cl2, radik. Spaltung, Substitution
■ Radikalische Addition: Ethylen, Acetylen oder Benzol, Butadien
■ Radikalische Polymerisation
■ Wasserstoffsäuren: Salzsäure, Schwefelwasserstoff, Protolyse, Ionenbildung, Hydrogensulfit
■ Wasserstoffbrücken
■ Oxide von Schwefel und Chlor, Hydrolyse
■ Sauerstoffsäuren: H3PO4, H2SO4, HCLO4, Oxidationsstufen, Protolyse, Ionen, wie z.B. Di-Hydrogenphosphat, Strukturen der Säuren, Ionen, Zwitterionen

 
Zurück